Abos 2014/2015 am Theater an der Wien

Mary Poppins

Der Welthit erstmals in Wien.
Jetzt Tickets sichern!

MOZART! rockt wieder in Südkorea!

Fulminante Wiederaufnahme in Seoul

Copyright: Hyun Seung
Copyright: Hyun Seung

Mit der gefeierten Wiederaufnahme des beliebten Rockmusicals MOZART! am 10. Juli 2012 im 3.000 Sitzplätze fassenden Sejong Center in Seoul sind derzeit drei VBW-Musicals in Asien auf der Bühne. Erst vor wenigen Tagen feierte RUDOLF in Tokio Premiere, ELISABETH ist seit dem Frühjahr in Japan und Südkorea auf dem Spielplan.

„Das Genre-Musical setzt sich in Asien immer mehr durch. Als Vorreiter gilt Japan, der südkoreanische Markt zieht seit einigen Jahren nach. Nicht umsonst feiert MOZART! die zweite Wiederaufnahme in Seoul und auch die ELISABETH-Tour durch Südkorea läuft höchst erfolgreich. Derzeit freuen wir uns über 4,4 Mio. Besucherinnen und Besucher in ganz Asien. So viel sei noch verraten: Ein weiteres historisches Musical der VBW, RUDOLF, wird im November seine Premiere in Seoul erleben.“, so Thomas Drozda, Generaldirektor der VBW und Geschäftsführer der VBW International GmbH.

Besetzung

Copyright: EMK Musical Company Co, Ltd.
Copyright: EMK Musical Company Co, Ltd.

Bei der gestrigen Wiederaufnahme-Premiere von MOZART! im Sejong Center in Seoul brillierten der südkoreanische Musical-Jungstar Eun Tae Park erneut in der Rolle des Mozart, Young Ki Min als Colloredo, Jeong Yeol Lee als Leopold und Sung Hee Choi als Constanze. Im Leading Team sind Hee Sung Yoo für die Regie, Sook Jin Seo für das Bühnenbild und Jung Im Han für die Kostüme verantwortlich, die allesamt zu den besten ihres Fachs in Südkorea zählen. Musikalische Direktorin und mehrfach ausgezeichnete Musikerin ist Kim Mun-Jeong.

Glückwünsche aus Wien!

Intendant Christian Struppeck ist vom südkoreanischen Publikum überwältigt: „Die Energie und Begeisterung für das Musical ist großartig. Die südkoreanischen Besucherinnen und Besucher machen den Theaterbesuch allabendlich zum Erlebnis gleich eines Popkonzerts. Eine schönere Anerkennung, als die eines begeisterten Publikums, können wir uns, dem Ensemble und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor und hinter den Kulissen nicht wünschen!“