Die Theater

ALLE THEATER IM ÜBERBLICK - RAIMUND THEATER, RONACHER, THEATER AN DER WIEN & WIENER KAMMEROPER

Ronacher_Zuschauerraum ©Rupert Steiner

Raimund Theater Wiens erste Musicalbühne

Raimund Theater 1280x680 ©VBW / Rupert Steiner

Von der Sprechbühne zum Musiktheater

Wo heute spektakuläre Musicalproduktionen mit fantastischem Kulissenbau, fesselnden Choreographien und gefeierten Stars über die Bühnen gehen, entdeckten einst Wiener Publikumslieblinge wie Paula Wessely und Attila Hörbiger die Bretter, die die Welt bedeuten. 1893 als Vorstadt-Theater für einen weiten Besucherkreis, vor allem aus den „unteren Volksschichten“, gegründet, beherbergte das Haus zunächst Sprechstücke, ab 1908 jedoch zunehmend Operetten, die aufgrund ihres durchschlagenden Erfolges oft monatelang ensuite gespielt wurden.

Der Erfolg der Operettenproduktionen hielt nicht zuletzt aufgrund eines Staraufgebots à la Marika Rökk, Zarah Leander und Johannes Heesters bis in die 1970er an. Erst ab 1976 fanden sich vereinzelte Musicals auf dem Spielplan des RAIMUND THEATER. Der wahre Musical-Siegeszug des legendären Hauses begann jedoch nach der Generalsanierung Mitte der 1980er Jahre und der Eingliederung in die VBW. 1987 hielt mit A CHORUS LINE erstmals eine große Broadway-Show Einzug und legte den Grundstein für den Aufstieg des RAIMUND THEATER zur ersten Adresse für Musical im großen Stile.

Mehr Information

Ronacher Wiens neueste Musicalbühne

Ronacher 1280x680 ©VBW / Rupert Steiner

Historische Bausubstanz trifft modernste Technologie – beste Voraussetzungen für innovative Konzepte

1872 als „Wiener Stadttheater“ gegründet, sollte das RONACHER eine veritable Alternative zu den kaiserlichen Hoftheatern darstellen und ein vorwiegend bürgerliches Publikum ansprechen. Das Schicksal wollte es anders: Wenige Jahre nach seiner Eröffnung wurde das Haus ein Raub der Flammen. 1886 baute ein gewisser Anton Ronacher die Brandruine wieder auf und ließ das Haus bis in die 1930er-Jahre als klassisches Variété-Theater bespielen.

Auf der Bühne: eine illustre Künstlerschar von Akrobaten bis Zauberern, und mitten unter ihnen Josephine Baker, die dem RONACHER 1932 die Ehre gab. Nach dem Krieg erfüllte das Theater seine ursprüngliche Bestimmung und ersetzte das zerstörte Burgtheater, 1960 übernahm der ORF das Haus als Studio- und Bühnenraum.

Nach vielen wetterwendischen Jahren, in denen das RONACHER nach und nach in Vergessenheit geriet, erweckten es die VBW 1987 mit dem Spielortwechsel der Erfolgsproduktion CATS zu neuem Leben. Auf eine sanfte Renovierung 1993 folgte eine umfassende Funktionssanierung (2005 bis 2008). Heute präsentiert sich das RONACHER, technisch auf dem neuesten Stand, als attraktive Bühne für urbanes Musiktheater.

Mehr Information

Theater an der Wien Das neue Opernhaus

Theater an der Wien_außen ©Rupert Steiner

Und es ist nicht irgendein Theater, sondern das Haus, das Emanuel Schikaneder, vielseitiges Genie, Schauspieler, Organisationstalent und vor allem Librettist der Zauberflöte, 1801 im Geiste Mozarts in Wien erbauen ließ.

Seit Januar 2006, mit den Jubiläumsfeiern zu Mozarts 250. Geburtstag, präsentiert sich das Theater an der Wien als neues Opernhaus der Stadt Wien. Als ganzjährig bespieltes Stagione-Opernhaus eröffnet das Theater an der Wien eine neue, eigenständige Kategorie im anspruchsvollen Wiener Kulturbetrieb. Zwölf Monate im Jahr – mit monatlich einer Premiere – wird Oper im Stagione-System gespielt: das bedeutet gleich bleibende Besetzung von der ersten bis zur letzten Vorstellung und damit kontinuierliche Qualität auf höchstem internationalen Niveau.

Der moderne, offene Zugang zum Musiktheater durch Programm, Bespielung und Künstler wird durch das Haus selbst, seine Architektur und lebendige Lage betont. Ambiente und Materialien, intime Atmosphäre und ideale Akustik im historischen Theater animieren zum Öffnen der Sinne für das Schöne. Das Theater an der Wien stellt bewusst einen wechselseitigen Bezug zu seiner lebendigen Umgebung am Naschmarkt und zur jungen Kulturszene rund um das Schleifmühlviertel her.

Mehr Information

Kammeroper

Kammeroper ©VBW

Seit der Saison 2012/13 bespielt das Theater an der Wien die Kammeroper am Fleischmarkt im Herzen Wiens.

Mit dem Jungen Ensemble des Theater an der Wien wurde die traditionsreiche Spielstätte nicht nur programmatisch wieder belebt, sondern erfreut sich regen Zuspruchs – sowohl von den bereits vertrauten Abonnenten des Hauses als auch von einem neuen Publikum.

 

 

 

Mehr Information